Kanzlei Brüker Mediation

Der „klassische“ Weg zur Beilegung von Rechtsstreitigkeiten im Wirtschaftsleben ist der Gerichtsprozess, verbunden mit Gerichtskosten, Anwalts- und Gutachterkosten und dies oft in mehreren Rechtszügen. Die Vorbereitung von und Teilnahme an Gerichtsverhandlungen kostet zudem Zeit und Energie. Mangels Einigungsbereitschaft fällt ein (externer) Richter die letztendliche Entscheidung und nicht autonom die Parteien. Wegen der Öffentlichkeit der Verhandlungen können interne Sachverhalte nach außen geraten, die besser ungenannt geblieben wären.

In Kenntnis dieser Umstände enthalten viele Gesellschaftsverträge insbesondere im Hinblick auf Abfindungsguthaben ausscheidender Gesellschafter Schiedsklauseln. Die Wertfindung soll nicht einem Gericht sondern einem Schiedsgutachter obliegen. Dies ist regelmäßig ein Wirtschaftsprüfer, der seitens der zuständigen Industrie- und Handelskammer bestellt wird. Vorteilen in Bezug auf die Kosten und Ausschluss der Öffentlichkeit steht der Nachteil gegenüber, dass der Schiedsspruch keiner weiteren rechtlichen Prüfung unterliegt. Auch in diesem Fall finden die Parteien mangels Einigungsbereitschaft nicht autonom zu einer gemeinsamen Lösung.

Neuere Gesellschaftsverträge hingegen enthalten häufig Mediationsklausen. In einer Mediation unterstützt eine neutrale Vermittlungsperson (Mediator) die Parteien bei ihrer Suche nach einer Lösung der Situation. Der Mediator strukturiert und leitet einen Gesprächsprozess, in dem die Beteiligten tragfähige und zukunftsorientierte Lösungen erarbeiten. Mediation ist im Wesentlichen Kommunikation. Mediation zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass:

  • die Parteien freiwillig daran teilnehmen
  • sie selbst die Verantwortung für die Lösung übernehmen
  • der Mediator neutral ist und
  • der Mediator beide Parteien (und deren Berater) unterstützt, ihre Interessen zu wahren

Wirtschaftsmediation erfordert eine fundierte Ausbildung in der Technik der Mediation und ausreichend Lebenserfahrung. Bei Bedarf erhalten unsere Mediatoren Unterstützung seitens unserer Wirtschafts- und Rechtsexperten.

Als Einsatzgebiete im Bereich der Wirtschaftsmediation kommen unter anderem in Betracht:

  • Vorbereitung von Unternehmensnachfolgen
  • Kontroversen zwischen Führungskräften
  • Konfliktsituationen im betrieblichen Umfeld mit und zwischen Mitarbeitern
  • Differenzen zwischen Geschäftspartnern

Im Gegensatz zu Gerichtsverfahren erfolgt unsere Honorierung nach dem Sachverhalt angemessenen Stundensätzen und nicht nach Gegenstandswerten.

<< zurück